Einmal in der Woche musizieren die Kinder der Ganztagsklassen 1 und 2 der Christian-Schad-Grundschule innerhalb des Wim-Unterrichts. Wim bedeutet „wir musizieren“ und ist ein Projekt, das von der bayerischen Musikakademie Hammelburg entwickelt wurde. Der Unterricht besteht aus den Schwerpunkten „Elemente der musikalischen Grundausbildung“, „gemeinsames Singen und Tanzen“, „Instrumentenvorstellung“ und „Aufführungen im Rahmen von Schulveranstaltungen“.

Mit ihrer Stimme, mit ihren Händen und mit dem ganzen Körper erzeugen die Kinder im Wim-Unterricht selbst Musik, bewegen sich zu ihr, lernen Instrumente kennen und dürfen sie ausprobieren, um dann an Schulfeiern Erlerntes aufführen zu können. 

Dafür kommt Frau Weis, eine professionelle Musikpädagogin von der Musikschule extra einmal die Woche an unsere Schule. Im Tandem mit der Klassenlehrkraft unterrichtet sie die Kinder. 

Mit dabei hat Frau Weis immer abwechslungsreiche Lieder und Sprechstücke. Diese werden aber nicht einfach nur gesungen oder gesprochen. Sie werden durch Bodypercussion, mit Boomwhackers, mit Orff-Instrumente oder mit Bewegungen in verschiedenen Formationen ausgestaltet. Die Kinder lernen so nicht nur die Handhabung der Instrumente kennen, sondern auch auf spielerische Art und Weise die Notenwerte.

In einem inhaltlichen Block zur Instrumentenkunde der Blechblasinstrumente brachte Frau Weis zum Beispiel sämtliche Blechblasinstrumente einmal mit in den Wim-Unterricht. Mit unterschiedlichen Mundstücken durfte jedes Kind die vorher geübte und besprochene Blastechnik ausprobieren. Am Ende konnte jedes Kind die Teile und die Funktionsweise der Blechblasinstrumente erklären und schaffte es auch dem Instrument einen Ton zu entlocken.

„Aktives Musizieren und Singen entwickelt die musikalisch-ästhetischen Anlagen, Interessen und Fähigkeiten. Aber nicht nur das: wissenschaftliche Studien belegen eindeutig, dass das Musizieren ein Schlüssel zu einer positiven, ganzheitlichen Entwicklung und erfolgreichem Lernen ist. Dabei werden kognitive, emotionale und soziale Fähigkeiten gefördert:

  • Eine Verbesserung der emotionalen Befindlichkeit
  • Eine Förderung von musikalischer Leistung und Kreativität
  • Eine Steigerung der Lern- und Leistungsmotivation
  • Eine deutliche Verbesserung der sozialen Kompetenz
  • Eine Kompensation von Konzentrationsschwächen
  • Überdurchschnittliche schulische Leistungen – trotz zeitlicher Mehrbelastung

Die aufgezeigten Effekte greifen insbesondere dann, wenn der Musikunterricht früh –d. h. spätestens mit Beginn des Grundschulalters – begonnen wurde.“ ( Pilotprojekt WIM | Musikakademie Hammelburg (bmhab.de))