Über uns

Die Christian-Schad-Grundschule ist eine staatliche Schule in Aschaffenburg-Nilkheim mit ca. 170 Kindern in 5 Regelklassen und bis zu 4 gebundenen Ganztagsklassen. Unser Schulhaus ist über die Jahre hinweg mehrfach erweitert worden. Es hat große Klassenzimmer im Altbau und moderne helle Klassenräume im Neubau. Alle Klassenzimmer sind mit Dokumentenkamera, Beamer und Laptops ausgestattet. Bücherschränke, Computer- und Arbeitsecken sind im ganzen Haus verteilt. Unsere große Halle bietet viel Raum für Veranstaltungen, Elternabende und Projekte. Der Musiksaal wird von allen Klassen, sowie Singklasse, Chor, WIM („Wir musizieren“ – musikalische Grundbildung) und der Musikschule für Instrumentalunterricht rege genutzt. Im Handarbeitsraum und Werkraum können alle ihr Geschick erproben und sich kreativ betätigen. Die Turnhalle lädt zu Sport und Bewegung ein. Hier üben sich die Ganztagskinder zusätzlich zum Schulsport im Judo und Handball. Bei schönem Wetter nutzen wir den schuleigenen Sportplatz. 

Für die Betreuung außerhalb der Unterrichtszeit befinden sich Spielzimmer, Gruppenraum und Horträume im Haus. In der Hort-Mensa und im Bistro-Schad bekommen alle Schüler der Ganztagsbildung ein warmes Mittagessen und später am Tag auch Snacks.

Um das Schulhaus herum befindet sich unser großer naturnah gestalteter Pausenhof mit Klettergerüst und Rutsche. Im Schulgarten steht unser Bauwagen, der für die Kinder im Ganztag während der Mittagspause ein Spielort geworden ist. Der Hortgarten schließt sich direkt daran an.

Unsere Arbeit

Unser Programm richtet sich in der Gestaltung und Konzeption des Unterrichts nach dem  LehrplanPlus für Grundschulen in Bayern. Wir sind Modellschule für kooperative Ganztagsbildung (siehe Schulentwicklung). Lehrer:innen und Erzieher:innen arbeiten eng zusammen, um Schule und Betreuung sinnvoll abzustimmen. Neben kompetenzorientiertem Unterricht wollen wir den Kindern des Stadtteiles Nilkheim ein Haus bieten, indem sie den ganzen Tag über in einem kindgerechten Umfeld lernen, lachen, spielen, wachsen und sich wohlfühlen können.

Der Unterricht ist geprägt von:

  • Lernzielgerichtetem Einsatz vielfältiger Lernformen wie schüler-, projekt- und materialorientierter Unterricht, Wochenplanarbeit und Einsatz von digitalen Endgeräten
  • Elementen, die das Miteinander stärken, wie Arbeit in verschiedenen Sozialformen, Übernahme von Aufgaben für die Gemeinschaft, Klassenrat und jahrgangsübergreifenden Projekten
  • Besuchen außerschulischer Lernorte wie Museen, Theater, Stadtführungen und naturkundliche Exkursionen

Das Kollegium steht für:

  • den Schülern gegenüber aufgeschlossenes und positiv gestimmtes Verhalten
  • respektvollen und wertschätzenden Umgang mit allen Mitmenschen
  • Unterrichten und Erziehen nach gemeinsam erarbeiteten Lehrplänen, Zielen und Wertvorstellungen
  • pädagogische Konferenzen und die regelmäßige Arbeit im Jahrgangsstufenteam
  • Aufgeschlossenheit für Neuerungen und regelmäßige Weiterbildung

Unsere Elternarbeit

Im Rahmen einer gelingenden Bildungs- und Erziehungspartnerschaft ist uns die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig. Das persönliche Elterngespräch hat dabei einen hohen Stellenwert. Neben den regulären Sprechzeiten organisieren wir regelmäßig Elternsprechtage, Elternabende mit verschiedenen Themenschwerpunkten und nutzen „www.elternnachrichten.de“ für die schnelle Kommunikation. Immer wieder laden wir Eltern ein, das Schulleben mitzugestalten und uns zu unterstützen. Z. B. Zubereiten des Schulobstes einmal wöchentlich in wechselnden Teams, Expertenvorträge zu Unterrichtsthemen, Vorleseabende, Frühstücksaktionen in den einzelnen Klassen, Begleiten von Exkursionen und als helfende Hände bei Festen und Feiern.